• Was ist Infrarotstrahlung?

Was ist Infrarotstrahlung?

Infrarot ist ein Teil des Lichtspektrums. Als Infrarotlicht werden die Wellenlängen und Frequenzen bezeichnet, die unsere Haut als Wärme wahrnimmt Infrarot oder Infrarotstrahlung ist für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar.

Die Sonne ist bekanntlich eine enorme Energiequelle. Diese Energie gelangt in Form elektromagnetischer Strahlen zur Erde.

Die Strahlen werden in unterschiedliche Wellenlängen eingeteilt. Die Einteilung erfolgt mittels der Einheit Nanometer (nm). Ein Nanometer ist ein Millionstel Millimeter.

Jede Wellenlänge transportiert eine bestimmte Menge Energie. Je schneller die Frequenz der Wellen ist umso kürzer ist die Wellenlänge und umso mehr Energie kann die Strahlung transportieren.

Anders gesagt: Je höher die Frequenz umso kürzer die Wellenlänge und umso stärker die Energie.

Die Wirkung der Infrarotstrahlen

Infrarotlicht dringt tief in die Haut ein und wärmt so den Körper. Die Wärme lässt die Körpertemperatur steigen und beschleunigt den Herzschlag und damit den Blutkreislauf. Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt und Abfallprodukte werden schneller aus dem Körper transportiert. Auf dieser Basis funktioniert die wohltuende Wirkung des Infrarotlichtes. Körperliche Beschwerden werden gelindert oder sogar geheilt.

Durch den schnelleren Abtransport der Schadstoffe baut der Körper zum Beispiel Säuren ab, so dass Muskelschmerzen gelindert werden. Gleichzeitig mit dem Abtransport von Schadstoffen, wird die Zufuhr von Nährstoffen beschleunigt. So kann sich der Körper nach großen Anstrengungen schneller und besser regenerieren. Der beschleunigte Stoffwechsel sorgt für eine bessere Durchblutung der Muskeln und lässt sie geschmeidiger und kräftiger werden.

Muskel- und Gelenkschmerzen sind heute weitverbreitete Probleme. Es gibt viele verschiedene Arten an Gelenkschmerzen, die wiederum verschiedene Ursachen haben können. Die Wärme der Infrarotstrahlen dringt tief in die Haut ein und verbessert die Durchblutung. Da die Anspannung der Muskeln nachlässt und die Gliedmaßen weniger steif sind, verbessert sich der Schmerz in den Gelenken. Häufig wird diese Methode zur Linderung von rheumatischen Beschwerden eingesetzt.

Die Körperwärme wirkt sich nicht nur positiv auf die Muskeln aus. Giftstoffe werden schneller aus dem Körper geschwemmt. Diese Reinigung wirkt sich nicht nur auf Muskeln und Gelenke sondern auch auf die Haut positiv aus. Hautprobleme wie Akne und Ekzeme werden dank der reinigenden Wirkung gemildert. Da sich der Körper stark erwärmt, entsteht eine Art Fieber. Wie beim richtigen Fieber will der Körper Abfallstoffe und Krankheitskeime möglichst schnell abtransportieren und ausscheiden. Dies stärkt das Immunsystem und damit die körperlichen Abwehrkräfte gegenüber Viren und Bakterien.

Was geschieht in der Infrarotsauna?

In einer Infrarotsauna werden Infrarotstrahlen durch elektrische Strahler erzeugt. Diese sind optimal auf die in der Sauna sitzenden oder liegenden Personen ausgerichtet.

Die Infrarotstrahlen entsprechen den natürlichen Infrarotstrahlen des Sonnenlichtes, haben jedoch exakt die richtige Wellenlänge um eine optimale Wirkung auf den menschlichen Körper zu erzielen.

Durch die Doppelwände der Infrarotsauna kann die Innentemperatur auf 40° bis 60° steigen. So wird ein doppelter Effekt erzielt: Die Infrarotstrahlen dringen direkt in den Körper ein, während die hohe Umgebungstemperatur den Körper zum Schwitzen anregt.

Auch Menschen, die sich nicht gerne in einer Umgebung mit hohen Temperaturen aufhalten, können von der wohltuenden Wirkung der Infrarotstrahlen profitieren indem sie zum Beispiel die Türe öffnen.

So bleibt die Umgebung kühl, während die in den Körper eindringenden Infrarotstrahlen ihre Wirkung tun können.

Infraroodstralers